Vipmail 279


Servus mitnander,


während meines Berufslebens habe ich mitunter unter ihnen gelitten, diesen Orthografie-Monks, die, anstatt die Brillanz des Geschriebenen zu würdigen, kleinlich auf einem fehlenden Komma herumritten. Inzwischen scheinen kompetente Gegenleser aus den Redaktionsstuben wegsynergiert worden zu sein. Das mindert für die Schreiber bestimmt den Stress. Für die Leser werden die Texte dafür oftmals ziemlich unverständlich.

Apiglkkc Wikliwwtfg…ach Quatsch: schöne Grüße                                                                        Euer  Peter Viebig


Schwellenwerte

Aktuell seien vor allem die Großstädte besonders infektiös. Für Franken gilt das nur bedingt. Da reißt lediglich Schweinfurt den Ü50-Inzidenzwert. In Nürnberg wurde zwar ein Pflegeheim zum Hotspot. Dennoch reichte es nur zu Platz 2. Dabei musste auch OB Marcus König in Quarantäne, nachdem er sich mit Lothar Matthäus und ungarischen Regierungsvertretern getroffen hatte. 

Archaische Rituale

Der Gewerkschaft ver.di ist das wurscht. Die wollte am Nürnberger Klinikum zunächst sogar die Intensivstationen bestreiken. Wegen ein paar Viren gibt man schließlich nicht jahrhundertealte Rituale auf.

Was ich nicht weiß…

Einfach weniger testen, mit dieser Strategie versucht Forchheim die Coronazahlen niedrig zu halten. Damit erfreut OB Uwe Kirschstein auch manchen „Querdenker“.

Drückerkolonne unterwegs

Die Nürnberger Verkehrsaktiengesellschaft wiederum teilte vielen Nürnberger Haushalten dieser Tage per Brief mit, dass nun wieder Normalität in den Alltag einkehre. Deswegen lasse man VAG-Mitarbeiter zu Hausbesuchen ausschwärmen, um die frohe Botschaft und die  Unbedenklichkeit des U-Bahnfahrens zu verkünden. Wer einen anderen Wissensstand hat und nicht besucht werden möchte, muss schriftlich widersprechen. 

Des einen Leid…

Nicht überall jammert die Hotel- und Gastrobranche. Dinkelsbühl meldete trotz/dank Corona Rekordzahlen.

Popelkram

„Nimmer näher dran“, unter diesem Motto beklagen Abonnenten des Nordbayerischen Kurier die Entwicklung ihrer Zeitung. In der ist mittlerweile auch kein Platz mehr für den Amateursport. 

Rechte Tattoos

Demgegenüber setzt die (?) Würzburger Antifa ganz unten mit ihrem Kampf an. Vor einem neueröffneten Tattoo-Studio veranstaltete sie eine Demo, weil dieses angeblich einen Rechtsradikalen beschäftigt.

Erklärliche Phänomene

Wer hätte das gedacht: Auf dem Fünf-Seidla-Steig wird gesoffen!



Vipmail abonnieren!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.