Vipmail 267


Servus mitnander,


Birnen, Birnen, braucht wer Birnen? Dieses Jahr ist auch erntemäßig nicht der Hit. Unseren Birnbäumen scheint es hingegen gut zu gefallen. Wenigstens kann Birne nicht mehr Kanzler werden.

Always look at the bright side of life, Euer                Peter Viebig


Von wegen immun

Das St.Nikolaus-Pflegeheim in Würzburg war einer der ersten Coronahotspots. Nachdem sich dort jemand offenbar zum zweiten Mal  infiziert hat, könnte es zum Beleg dafür werden, dass die Hoffnung auf Immunität eine trügerische ist.

Ödnis vertagt

Nach der Verödung der Nürnberger Innenstadt, wurde auch die Verödung des Nürnberger Ortsteils Langwasser vertagt. Auch dort ist die Karstadt-Filiale gerettet.

Ödnis überwunden

In Bamberg wiederum sieht man, wo jahrelanger Leerstand im Einzelhandel hinführt: zu Wohnungen für Leute, die dann höchstwahrscheinlich online einkaufen.

Geteilter Lärm

Tausende Biker können nicht irren: Motorräder klingen einfach geil. Aber natürlich nur vor Publikum. Sonst könnte man den Sound ja einfach nur auf die AirPods legen und die Anwohner in Ruhe lassen.  

Hast du Boot, hast du Kultur

Die Möchtegern-Kulturhauptstadt hat dieser Tage angedeutet, an wen sie ihre Angebote adressieren will: an Bootsbesitzer. Für die bietet die Stadt ein coronakompatibles Programm. Die freien Kulturveranstalter schauen hingegen in die Röhre

Wenn Täter ermitteln

Rassismus bei der Polizei und ungeklärte Todesfälle in Polizeigewahrsam: Die taz hat 24 solche Fälle dokumentiert. Einer davon ereignete sich in Schweinfurt.

Humorreste getilgt

Die ohnehin nur noch marginalen Unterschiede zwischen NN und NZ schrumpfen weiter. Jetzt wurde die Rubrik „Waffeleck“ (lediglich rudimentär online) eingestellt. Dort wollten NZ-Lokalredakteure zeigen, dass sie ihren Humor noch nicht ganz verloren haben. Die Zusammenlegung mit den NN hat da wohl die letzten Reste beseitigt.

Ist der Ruf erst ruiniert

Ein einst glänzender Hoffnungsträger aus Franken scheint inzwischen zum Adabei bei dubiosen Finanzgeschäften geworden zu sein. Ob Wirecard oder Augustus, jedesmal taucht der Gegeelte mit den vielen Vornamen auf.

Potemkinsche Radwege

Was die Bafin für Wirecard, scheint die AGFK für Nürnberg zu sein. Beide erweisen sich als Meister im Wegschauen. So hat die AGFK Nürnberg als fahrradfreundliche Kommune geehrt. Jeder, der dort mehr als ein paar Vorzeigekilometer geradelt ist, hätte vehement abgeraten.

Biermangel

Im mittelfränkischen Uehlfeld wird nun auch noch das Bier knapp. Grund ist aber nicht gesteigerte Nachfrage oder Leergutmangel, sondern ein Storchennest, das den Brauereischlot blockiert.




Vipmail abonnieren!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.