Vipmail 214

Servus mitnander,
alles guckt in die Kamera und lächelt. Da freut sich der Blumenfotograf. Erst recht, wenn auf den vertrockneten Nachbarfeldern die Birne bereits zu glühen begonnen und Greta-Halluzinationen generiert hat.
Aber: Ohne Sonne kein Leben,                     Euer   Peter  Viebig

Kreuzchen für die Katz?

Wenn sich die Mehrheit in einem Bürgerentscheid gegen ein Bauprojekt ausspricht, darf das nicht realisert werden. Sollte man meinen. In Weisendorf sieht das ein (allzu) unabhängiger Bürgermeister anders. Die Entscheidung liegt nun beim – vom Bürgerentscheid noch unabhängigeren – Landratsamt.

Atom-Klo gesucht

Vom – nur scheinbar – billigen Strom hat Bayern jahrzehntelang profitiert, mit dem Abfall will es nun nichts zu tun haben. Die anderen Bundesländer freilich auch nicht. Insofern zählen für die Endlagersuche zuerst mal Sachargumente und da freut man sich im Fichtelgebirge gerade darüber, in einem Erdbebengebiet zu leben.

Möchtegern-Berliner

Gostenhof ist der fränkische Ort, der Berlin am nächsten liegt. Betuchte Franken, die von weltstädtischem Flair träumten und dabei von Werbekampagnen ihrer Heimatmedien angefeuert wurden, kauften sich dort sündteure Appartments. Langsam setzt sich aber die Erkenntnis durch, dass man nicht 24 Stunden am Tag „Kreative“ toll finden kann. Erst recht nicht, wenn die auch noch laut sind und zündeln

Money for nothing?

Dezent und stubenrein sollte der Kreative vielmehr sein. Das ist auch Grundlage der Nürnberger Kulturstadtbewerbung. Der Freistaat hat für den Fall des Zuschlags drei Millionen Euro in Aussicht gestellt. Wenn es schief geht, hat Söder den schwarzen Peter schon mal nicht und kann das Geld in echten Kulturstädten verbraten.

This could be the last time

Selbst bei den Kerwaumzüglern hat es die Stadt Nürnberg erfolgreich geschafft, den Kreativen den Zahn zu ziehen. Etliche Umzüge im Knoblauchsland stehen daher auf der Kippe. Immerhin soll in Almoshof am 14. Juli (Beginn 14 Uhr) einer stattfinden. Allerdings anders als sonst. Hingehen! Ist vielleicht das letzte Mal.

Oldiedemo

Nicht bloß die Schüler demonstrieren. In Lohr gab es wegen das katastrophalen Zustands des dortigen Bahnhofs eine Seniorendemo.

Sprachgrenzen

Warum Teile Thüringens eigentlich zu Franken gehören, davon konnten sich die Besucher das erstmals länderübergreifend durchgeführten „Tag der Franken“ am Sonntag überzeugen. Die in Südthüringen gesprochenen Dialekte Hennebergisch und Itzgründisch gehen nämlich voll als Fränkisch durch. Vielleicht liegt das daran, dass so wenige Lehrer aufs Land wollen. 

Wo schlafen sie denn?


Wer behauptet, die Politik schläft, findet sich schnell in der Wutbürgerecke wieder. Um derartiges zu vermeiden, wendet sich manch schreibender Kollege lieber der Frage zu, wo sie schläft.

Küssen 2.0

Der Name erinnert an den aus Fürth stammenden früheren US-Außenminister (bzw. den noch älteren fränkischen Kurort). Das zugehörige Produkt hingegen passt gut zur CSU-Verkehrspolitik (zuhause bleiben) und bietet gefühlsechtes Küssen ohne Bakterienübertragung und lästige Fahrzeugbewegungen.

Vipmail abonnieren!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.